Allgemeine Reisebeiträge/ Nachdenken/ Reisen

REISE-RÜCKBLICK 2018

Auch im Jahr 2018 war ich wieder viel unterwegs. Eine Fernreise habe ich nicht unternommen, aber dafür viele schöne Reiseziele in Deutschland und Europa besucht. Ich war das erste Mal auf Sylt und in Valencia, habe wunderbare Seen entdeckt und in einem echten Schloss übernachtet. Passend zum Jahresende gibt es deshalb meinen Reise-Rückblick für euch! Hoffentlich kann ich euch inspirieren, das ein oder andere Reiseziel 2019 zu besuchen.

Im Winter verreise ich weniger, denn in Europa ist das Wetter oft kühl oder regnerisch. Ich verbringe die kalten Monate meist eher damit, Überstunden anzusammeln. So kann ich an schönen Tagen auch mal spontan Ausflüge machen oder mir Brückentage freinehmen. Am meisten verreise ich zwischen Mai und September, meine seltenen Fernreisen mache ich aber gern im Winter.

Meine Tipps: mit wenigen Urlaubstagen viel reisen!

Instagram-Hotspots und Overtourism

Bevor ich euch von meinen Reisen in diesem Jahr berichte, möchte ich aber noch ein sehr wichtiges Thema ansprechen. Und zwar das Thema Overtourism und Instagram-Hotspots! Ob das nun am Eibsee in Bayern ist oder im spanischen Valencia – es kommt mir langsam vor, als wären alle nur noch auf der Suche nach dem perfekten Instagram-Bild. Als müsste halt jede*r mal in Bali gewesen sein oder das obligatorische Selfie vor den iamsterdam Buchstaben gemacht haben. Ich halte das in Zeiten von Overtourism für eine bedenkliche Entwicklung. Wem der Begriff nichts sagt: an überlaufenen Reisezielen wie auch Barcelona oder Mallorca leiden Einheimische und die Orte selbst unter dem enormen Ausmaß des Tourismus. Manchmal mit fatalen Folgen: der Hass von Einheimischen auf Tourist*innen wächst, wenn sie sich vor Ort keine Wohnung mehr leisten können, weil es nur noch Ferienapartements gibt. Oder weil ihre kleine Insel komplett vermüllt. Oder weil sich die Menschen in heiligen Kulturstätten absolut rücksichtslos verhalten.

Mir ist nachhaltiges Reisen wichtig und deshalb denke ich mir immer öfter, dass ich manche überlaufenen Reiseziele gar nicht mehr selbst besuchen mag. Ich interessiere mich mittlerweile eher für Orte, die nicht so überlaufen oder gehyped sind. Selfies von mir vor Sehenswürdigkeiten oder besonders tollen Motiven findet ihr auf meinem Instagram-Kanal so gut wie gar nicht. Ich möchte mit euch interessante Eindrücke von meinen Reisen teilen – keine unrealistischen Modelbilder von mir. Denn das sind leider viele Bilder auf Instagram: gestellt, über jegliches vernünftige Maß hinaus bearbeitet und schlichtweg fake. Sie zeigen Motive, die auf den Reisen so nicht stattgefunden haben. Ich habe in diesem Jahr zwei tolle Artikel zu diesem Thema gelesen, die ich gern mit euch teilen möchte – dort erfahrt ihr mehr über dieses wichtige Thema.

Instagram Wahnsinn Bali: Zwischen Respektlosigkeit und Irrsinn

Was ist Overtourism und wie kannst du als Reisender damit umgehen?

Nach diesem kleinen Exkurs in die Welt der Blogger*innen und Influencer*innen möchte ich aber zum Reise-Rückblick zurückkommen! Darunter sind viele Reiseziele, die noch nicht überrannt sind oder zu denen ich „off season“, also außerhalb der stark besuchten Saison, gereist bin. Wo das nicht möglich war, habe ich mich für nachhaltige Anbieter*innen oder Hotels entschieden. Das möchte ich in den nächsten Jahren noch weiter ausbauen!

ITB Berlin

Oft ist die internationale Touristikmesse ITB in Berlin meine erste Reise des Jahres. Ein Pflichttermin für Menschen, die sich für neue Reiseziele interessieren! Dort hole ich mir jede Menge Inspiration und verhandle Kooperationen. Overtourism ist auch auf der ITB ein großes Thema und wird 2019 sogar offiziell als Schwerpunktthema besprochen. Ich versuche, auf der ITB eher kleine, unbekannte Reiseziele aufzuspüren.

Leider ist Berlin im März sehr trist und grau. Da aber bei dieser Reise die Messe im Vordergrund steht, ist das okay. Den Rest der Zeit verbringe ich meistens damit, Freund*innen zu besuchen und lecker essen zu gehen! Das kann man in Berlin ja glücklicherweise wetterunabhängig machen 😉

Brighton

Ende März bin ich nach England gereist, um mir die Stadt Brighton anzusehen. Ich hatte so viel Gutes gehört und war total gespannt, mir einen Eindruck von der Stadt am Meer zu machen. Im Sommer ist dort viel los, weil dort gefühlt ganz UK seinen Badeurlaub macht. Im Frühjahr kann man aber auch Glück haben und ein paar schöne Sonnenstrahlen am einsamen Strand erwischen! Tourist*innen sieht man bis auf die obligatorischen Schulklassen und Sprachschüler*innen am Pier kaum. Brighton hat mir im Frühjahr total gut gefallen. Die Stadt hat einen besonderen Charme, außerordentlich nette Bewohner*innen und ist ein Paradies für Veggies! Bei der tollen Auswahl an Restaurants und Cafés war es fast schwer, sich zu entscheiden. Das Städtchen Brighton kann ich euch als off season Reiseziel auf jeden Fall empfehlen!

Veggie-Guide Brighton

Brighton: Sightseeing & Hotel Una

London: Brixton Veggie Guide & off the beaten track

In London war ich zwar schon mal, aber nachdem ich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten bereits abgeklappert hatte, konnte ich mich bei diesem Besuch einem völlig anderen Gesicht von London widmen. Ich habe eine Freundin in Brixton besucht und war sofort fasziniert von diesem Viertel, das bei Tourist*innen bisher eher unbekannt ist. Jamaikanisches Essen, gemütliche Cafes und ein Portrait von David Bowie haben mich dort begleitet. Außerdem habe ich Ausflüge in andere Teile der Stadt unternommen und für euch außergewöhnliche Tipps zusammengestellt! Von veganen Fish & Chips bis zum verrückten Community Garden – schaut doch mal rein:

London: Brixton Veggie Guide

5 Dinge, die du in London noch nicht gesehen hast

David Bowie Memorial in Brixton

Kärnten: Slow Food Travel

In diesem Jahr bin ich auch das erste Mal nach Kärnten gereist. Dort war ich den berühmten Kärntner Nudln auf der Spur, der Spezialität aus der Region. Man kann sie zum Beispiel mit weißem Landmais füllen. Wo und von wem dieser spezielle Mais angebaut wird, habe ich mir auch gleich angeschaut. Spannend, ein Produkt vom Feld bis auf den Teller nachzuverfolgen! Außerdem habe ich ein wunderschönes Biohotel namens Der Daberer kennengelernt. Kärnten hat mir insgesamt total gut gefallen und mich positiv überrascht. Ich kann mir gut vorstellen, 2019 wieder dorthin zu reisen und schmiede auch schon erste Pläne für einen weiteren Besuch…

Slow Food Travel in Kärnten

Biohotel Der Daberer

Wien

Wien ist für mich Heimat – sechs Jahre habe ich dort gelebt und habe immer noch Freund*innen und Familie dort. Deshalb versuche ich, mindestens einmal im Jahr hinzufahren. Anfang Mai war es wieder so weit und ich habe ein paar Tage in der Stadt verbracht. Für mich ist es immer sehr besonders, nach Wien zu fahren, weil ich mich dort so gut auskenne wie in keiner anderen Stadt. Gleichzeitig passiert natürlich wahnsinnig viel, neues Cafes, Restaurants und Geschäfte werden eröffnet. Da mein Aufenthalt aber sehr kurz war und Freund*innen treffen im Vordergrund stand, gab es keinen Blogpost dazu. Sich einfach mal treiben lassen, einen Ort genießen und dabei weder Fotos machen noch Instagram bedienen – das ist auch mal schön!

Toskana: Florenz, Chianti und Siena

Eine Woche habe ich in einem Ferienhaus im Chianti verbracht. Diese Region in der Toskana ist atemberaubend schön! Ich kann mir gut vorstellen, bald wieder dorthin zu reisen. Glücklicherweise bietet To Toskana zahlreiche wunderschöne Ferienhäuser in der gesamten Toskana an: so kann man immer wieder aufs neue kleine Dörfer und interessante Städte entdecken. Siena hat mir sehr gut gefallen, die Altstadt ist zauberhaft und hat die perfekte Größe für einen Tagesausflug. Pizza und Eis essen, sich mit Unmengen süßem Gebäck eindecken und durch die engen Gassen schlendern: so fühlt sich Italien für mich an! Von Florenz hingegen war ich nicht so begeistert.

Ich war vor Jahren schon mal dort und es wird leider immer voller, das Stichwort Overtourism ist hier mehr als angebracht. Die Autoverbote in der Innenstadt für Menschen, die nicht dort wohnen, helfen leider nicht… Ich hatte trotzdem eine tolle Zeit in der Schokoladenfabrik von Claudio Pistocchi und habe den Blick vom Piazzale Michelangelo genoßen. Über die berühmte Ponte Vecchio Brücke bin ich nur schnell gehetzt, denn sie war einfach zu voll! Ich habe im ältesten Veggie-Lokal der Stadt hervorragend gegessen, aber war dann am Abend wieder froh, zurück in mein ruhiges Ferienhaus im Chianti zu fahren. Es war für mich auch wieder ein Lehrstück in Sachen Tourismus, denn ich habe die Zeit im ruhigen Dorf unter Einheimischen so genoßen im Vergleich zur überlaufenen Stadt.

Die schönsten Fotomotive in der Toskana

Eine kulinarische Reise durch die Toskana

To Toskana: Urlaub im Ferienhaus im Chianti

Vecchio Frantoio Ferienhaus To Toskana, Chianti

Elba

Nach dem Ferienhaus-Urlaub in der Toskana bin ich weiter nach Elba gefahren. Dort habe ich nochmal fünf Nächte verbracht und die kleine Insel erkundet. Zu gern wäre ich noch länger geblieben, eine Reise nach Elba lohnt sich nämlich sehr! Viele Orte waren auch im Frühsommer kaum besucht, es gab menschenleere Strände und auch in den Innenstädten war nicht allzu viel los. Selten habe ich eine so abwechslungsreiche Insel gesehen. Hohe, nebelverhangene Berge mit dichtem Wald findet man dort ebenso wie enge Serpentinenstraßen entlang der Küste. Steile Pfade führen hinab zu geheimen Stränden. Jede Stadt auf Elba hat ihren eigenen Charme, mir hat es Rio Marina besonders angetan. Bei Elba gerate ich ins Schwärmen und lege euch die Insel als Reiseziel für das nächste Jahr sehr ans Herz!

Elba – Reiseplanung und Route

Wie ich die Insel Elba umrundete

Capoliveri Wanderung auf Elba

An diesem Aussichtspunkt waren wir die einzigen Menschen – und haben dort wirklich eine halbstündige Pause eingelegt und den Ausblick genossen! Kein Instagram-Hotspot 😉

Südtirol: Veganes Hotel La Vimea & Meraner Höhenweg

Nach zwei Wochen Roadtrip habe ich die Italienreise im veganen Hotel La Vimea in Südtirol ausklingen lassen. Zwei Tage lang konnte ich dort köstliches veganes Essen geniessen. Außerdem habe ich mir einen Traum erfüllt: ich bin endlich den Meraner Höhenweg ein Stück gegangen! An Südtirol habe ich sowieso mein Herz verloren, es ist eine der schönsten Regionen, die ich je gesehen habe. Von hochalpinen Wanderungen bis zu Palmen in Meran, von türkisfarbenen Seen zu schneebedeckten Gipfeln, von erstklassigen Hotels bis zu Schlutzkrapfen im Gasthaus: Südtirol ist so vielseitig! Zwar sind einige Orte wie der Pragser Wildsee total überlaufen, aber Südtirol bietet glücklicherweise tausend Alternativen, wo kaum etwas los ist. Deshalb Daumen hoch für diese wunderbare Region.

Wandern am Meraner Höhenweg

Veganes Hotel La Vimea

Meraner Höhenweg bei Naturs

Moin moin auf Sylt!

Die Arbeit führte mich dieses Jahr an die Nordsee: eine Ausstellung zum Thema Schweinswale und ein Ausflug an den Strand von Sylt! Statt dort Schweinswale im Wasser zu beobachten, musste ich leider meinen ersten toten Schweinswal im Sand betrauern. Viele Menschen lieben ja das norddeutsche Wetter mit Sturm und Kälte, für mich ist das leider nichts. Wochenlang war zuvor strahlender Sonnenschein – bei meiner Ankunft hatte es 11 Grad, Sturmböen und peitschenden Regen. Bei Waffeln und Roter Grütze habe ich mich aufgewärmt, in meinen dicken Kaputzenpullover gekuschelt am Strand gesessen und den Süden der Insel zu Fuß erkundet. Da muss ich wohl nochmal wiederkommen und mir Sylt im Sommer angucken! Überlaufen fand ich die Insel übrigens nicht. Das mag am Wetter gelegen haben oder an der Saison (Mitte Juni). Ich bin überzeugt, dass man dort abseits von Westerland durchaus genug ruhige Orte ohne Menschenmassen finden kann.

Sylt: Sightseeing & Veggie Guide

Hotel 54° Nord auf Sylt

Mitgebracht: Rezept für Rote Grütze

 

Sylt Samoa Weststrand

Wanderung an den Osterseen

Die Osterseen liegen in der Nähe von München und sind als wunderschöne Wanderregion bekannt. Im Sommer habe ich dort mit Hund eine Rundwanderung um die Seen gemacht. Ich war total begeistert, wie schön die Natur dort ist. An manchen Stellen gibt es weißen Sandstrand und kristallklares Wasser! Zahlreiche Badebuchten bieten sich für Pausen und Picknicks an. Leider habe ich es bisher nicht geschafft, über die Rundwanderung auf dem Blog zu berichten  – das hole ich 2019 nach!

Osterseen in Bayern

Auf kulinarischer Entdeckungsreise am Ammersee

Zum Ammersee fahre ich regelmäßig und habe darüber ja auch schonmal auf dem Blog geschrieben. Diesmal hatte ich mir zum Ziel gesetzt, an einem Tag das Ostufer zu erkunden und einen Veggie-Guide für euch zu schreiben. Obwohl ich so oft da bin, kannte ich viele Restaurants und Läden noch nicht. Es war also Zeit, an diesem wunderschönen Sommertag mal einige spannende Orte zu besuchen! Der Ausflug hat sich sehr gelohnt und ich bin mit der Überzeugung nach München zurück gekehrt, viel öfter Orte in der Nähe zu entdecken statt weit zu reisen. In Zeiten von Overtourism wird mir das wie gesagt ein immer wichtigeres Anliegen. Der Ammersee bietet sich für einen Tagesausflug von München aus perfekt an und es gibt so viele ruhige und schöne Plätze dort.

Ammersee Veggie Guide

Hintersteiner See am Wilden Kaiser

Ich bin zwar schon unzählige Male am Kaisergebirge vorbeigefahren, aber war dort nie wandern. Das habe ich 2018 geändert und eine tolle Wanderung vom Hintersteiner See zur Walleralm unternommen. Die Region hat mir sehr gut gefallen und der See ist einfach traumhaft schön. Ich kann euch einen Ausflug dorthin sehr ans Herz legen, vor allem bei gutem Wetter – es gibt nämlich eine wunderschöne Liegewiese mit Badeplatz dort.

Wanderung vom Hintersteiner See zur Walleralm

Hintersteiner See am Wilden Kaiser

Salzburger Land, Zell am See und Salzburg

Im Salzburger Land habe ich zwei wunderschöne Hotels besucht. Einerseits das Schloss Mittersill mit wunderschönem Blick auf die Berge, andererseits Das Goldberg in Bad Hofgastein mit einem tollen Blick ins Tal. Beide Hotels kann ich euch sehr empfehlen! Mit dem Wetter hatten wir unglaubliches Pech und vier Tage lang Regen. Wegen dem Hund war ich natürlich trotzdem draußen unterwegs und habe die Berge rund um die Hotels erkundet, aber richtige Wanderungen waren nicht möglich. Einen kurzen Zwischenstopp in Zell am See habe ich auch bereut – der wunderschöne Seeblick auf die Berge war einfach nur nebelverhangen. Den Besuch hätte ich mir sparen können! Zum Abschluss der Reise war ich dann noch einen Nachmittag in Salzburg und bin dort wandern gegangen und habe im Cafe Fürst ein großes Stück Torte gegessen und mich mit Mozartkugeln eingedeckt.

Das Goldberg: Wellnesshotel in Bad Hofgastein

Schloss Mittersill – auf den Spuren von Coco Chanel

Bayerischer Wald: ThaiBay, Pralinen und mehr

Ich wurde in Bayern geboren und wohne den Großteil meines Lebens hier. Trotzdem war ich bis dieses Jahr noch nie im Bayerischen Wald! Das habe ich nun nachgeholt und mir den Nationalpark angeschaut, in einem bayerisch-thailändischen Adventure Camp übernachtet und zugeschaut, wie die Bayerwald-Pralinen hergestellt werden. Regionale Produkte aus dem Arberland habe ich auch verkostet! Insgesamt ein gelungener Ausflug und sicher nicht mein letzter Besuch im Bayerischen Wald.

Regionale Produkte entdecken im Arberland

Schnitzmühle Adventure Camp: ThaiBay und Tiny Houses im Bayerischen Wald

Bayerischer Wald, Wanderweg am Großen Arbersee

Valencia: Stadt und Land

Zwar habe ich schon einige Orte in Spanien besucht, aber in Valencia war ich noch nicht. Nun konnte ich gleich zwei Valencias besuchen: die Stadt und die Region! Beides hat mich total überzeugt und fasziniert. Im Gegensatz zu anderen spanischen Städten (vor allem Barcelona) ist Valencia zumindest im September nicht so überlaufen. Man trifft viele Einheimische und die Preise sind recht günstig, sowohl für Übernachtungen als auch Essen. Ich bin dann im Rahmen einer Bloggerreise noch in die Region Valencia zum Wandern gefahren. Dort habe ich mich in eine Brücke verliebt, bin den Spuren von Dinosaurierern und Bienensammlerinnen gefolgt und habe viele weitere schöne Orte besucht! Ein weiterer Beitrag zu dieser Reise wird 2019 noch folgen.

Zwei Dörfer, eine Brücke

Die 10 schönsten Fotomotive in der Provinz Valencia

Valencia Veggie Guide

Brücke bei Millares, Valencia

Eibsee: Rundwanderung mit Blick auf die Zugspitze

Der Eibsee ist ja touristisch eigentlich total überlaufen. Ich hatte mir einen Tag im Herbst ausserhalb der Saison ausgesucht, um mit Freund*innen eine einfache Rundwanderung um den See zu machen. Es war ziemlich kalt aber gegen Mittag kam die Sonne raus. Da die Seilbahn momentan geschlossen ist und weder Wander- noch Skisaison war, gab es keine Menschenmassen. Klar, auch hier und da ein Instagram-Hotspot mit Fotoshooting, aber insgesamt wohl kein Vergleich zu „gut besuchten“ Tagen. Ich würde deshalb empfehlen: fals ihr den Eibsee auch mal sehen wollt, macht das doch im Frühjahr oder Herbst!

Eibsee-Rundwanderung

Toter Baumstamm am Südufer des Eibsees, Rundwanderung an der Zugspitze

Urlaubsplanung 2019 rund um die Feiertage

Zuletzt habe ich noch ein paar Tipps für euch, wenn ihr schon in der Urlaubsplanung für 2019 steckt. Der Tag der Arbeit fällt dieses Jahr auf einen Mittwoch, was nicht ganz so günstig ist (aber wer sich die ganze Woche freinimmt, benötigt dafür dann nur vier Urlaubstage). Ostern und Pfingsten liegen praktischerweise sowieso rund um ein Wochenende, allerdings ist in dieser Zeit wegen der Schulferien auch viel ausgebucht oder teurer. Ich würde es eher für Wander- oder Hotelausflüge in Deutschland und Umgebung nutzen statt wegzufliegen. Christi Himmelfahrt, Maria Himmelfahrt sowie Fronleichnam und der Tag der deutschen Einheit sind an Donnerstagen, Allerheiligen an einem Freitag – hier bieten sich lange Wochenenden an!

Ich wünsche euch viel Spaß bei der Urlaubsplanung für das neue Jahr und hoffe, ich konnte ein bisschen Inspiration für neue Reiseziele geben.

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    Our Food Stories
    21. Dezember 2018 um 14:49

    Was für wunderbare Reiseziele!! Vielen Dank für die schönen Tipps <3

    • Antworten
      Ela
      21. Dezember 2018 um 15:40

      Vielen lieben Dank! Das freut mich! Wünsch euch schöne Weihnachten,
      Ela

    Hinterlasse eine Antwort