Deutschland/ Reisen

EIBSEE: RUNDWANDERUNG MIT BLICK AUF DIE ZUGSPITZE

Ich liebe Wanderungen im Herbst, wenn die Bäume bunt sind. Auf den Berggipfeln liegt bereits Schnee, aber es ist noch nicht so kalt wie im Winter. Für einen Tagesausflug bin ich mit Freund*innen zum Eibsee gefahren und habe dort eine einfache Rundwanderung gemacht. Die wunderschöne Zugspitze hat man dabei immer im Blick.

Eibsee Rundwanderung Spiegelung im See

Eckdaten zur Wanderung

  • Anfahrt mit Zug oder Auto zum Eibsee-Hotel in Grainau in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen
  • Kostenpflichtiger Parkplatz direkt am See (4 Euro pro Tag)
  • Rundweg um den Eibsee ist sehr breit und nicht zu verfehlen
  • Gesamtlänge ca. 7 km
  • Höhenmeter ca. 220 m (keine steilen Passagen)
  • Wanderzeit ohne Pausen in gemütlichem Tempo: ca. 1,5 Stunden
  • Start- und Endpunkt: kostenpflichtiger Parkplatz am Eibsee-Hotel
  • Für Hunde geeignet: ja, keine Kletterpartien
  • Für Familien mit Kindern geeignet: ja, da breiter Forstweg auch mit Bollerwagen oder Kinderwagen möglich
  • Einkehren und Wasser auffüllen möglich

Eibsee Rundwanderung Spiegelung im See

Rundwanderung am Eibsee

Die Rundwanderung ist einfach und gemütlich. Es gibt keine steile Steigung, der Weg ist durchgehend breit und gut ausgebaut. Zahlreiche Bänke und Rastplätze sind verfügbar, um eine kurze Pause einzulegen.

Wir sind auf dem Rundweg Richtung Süden/Frillensee gestartet, da die Berge morgens noch wolkenverhangen waren. Es sollte im Laufe des Tages aufklaren, so dass wir den besten Blick auf die Zugspitze gegen Ende der Wanderung vom Nordufer aus genießen wollten. Kleine Abzweigungen führen hinunter zum Ufer, wo man einen schönen Blick direkt am Wasser hat. Man kann jedoch nicht direkt am Wasser entlang wandern. Diese Abstecher hinunter zum Ufer sind aber manchmal durchaus lohnenswert, weil schöne Felsen oder umgestürzte Bäume tolle Fotomotive bieten.

Toter Baumstamm am Südufer des Eibsees, Rundwanderung an der Zugspitze

Am Ende des Südufers geht es dann auf dem Forstweg bergauf. Der Weg ist schattig, denn man läuft zwischen den Bäumen entlang. Ungefähr in der Mitte des Westufers gelangt man zu einem breiten Ufer, von dem aus man einen schönen Blick auf die Zugspitze und das Seeufer hat. Das Wasser war glatt, da es absolut windstill war. Ein großes Glück, denn so konnte ich die wunderschöne Spiegelung der Bäume, Wolken und Berge im See einfangen! Ich erinnere mich an einen Ausflug zum Pragser Wildsee, bei dem ich sehr geflucht habe, weil ich keine windstille Minute am See hatte. Die tolle Spiegelung des Bergpanoramas blieb mir damals verwehrt…

Toter Baumstamm am Südufer des Eibsees, Rundwanderung an der Zugspitze

Toter Baumstamm am Südufer des Eibsees, Rundwanderung an der Zugspitze

Der Rundweg führt weiter am See entlang Richtung Nordufer. Je nach Wasserstand gibt es hier nochmal eine schöne, flache Bucht mit Schilf, die zum Verweilen einlädt. Wir haben dort eine kleine Pause gemacht und den Blick auf die Inseln im Eibsee genossen. Es gibt am Nordufer acht bis neun kleine Inseln, auf denen teilweise sogar Hütten stehen. Im Sommer kann man wahrscheinlich dorthin schwimmen (jetzt im Winter wäre es viel zu kalt). Eine andere Option ist, mit dem Boot oder Kajak hinzufahren. Die Ludwigsinsel und Almbichl kann man von hier aus bereits sehen.

Eibsee-Ufer mit Blick auf die Inseln Almbichl und Ludwigsinsel

Die Inseln sind scheinbar Trümmer eines Bergsturzes. Ihre Größe verändern sie je nach Wasserstand. Am Nordufer sieht man nach und nach die Inseln aus verschiedenen Perspektiven. Etwa in der Mitte des Nordufers gibt es einen erhöhten Aussichtsplatz mit Holzhütte, von der aus man einen traumhaften Blick auf die Inseln und die Zugspitze hat.

Eibsee Inseln mit Ausblick auf die Zugspitze (Viewpoint)

Der Blick war einfach atemberaubend schön! Eine längere Pause lohnt sich hier. Wieder zweigen vom Rundweg einzelne Pfade zum Ufer oder zu kleinen Nebenseen ab. Wer Zeit hat, kann die Abstecher nutzen und weitere schöne Fotomotive und Badeplätze erkunden. Wir haben eine letzte Pause kurz vor Ende des Rundwegs eingelegt und ein paar schöne Steine am Ufer für Fotos genutzt.

Instagram Hotspot Eibsee mit Blick auf die Zugspitze

Mit Hund am Eibsee unterwegs

Mein Hund fand die Wanderung toll, er konnte größtenteils ohne Leine laufen, da relativ wenig los war. Wenn es voll ist und viele Radfahrer*innen unterwegs sind, würde ich ihn allerdings anleinen. Es gibt keine Kletterpartien oder gefährliche, schmale Wege – die Rundwanderung ist also auch für ältere Hunde gut geeignet. Es gibt andere Wanderwege, die zu Hütten oder Berggasthöfen führen. Dort kann es etwas kniffliger werden. Wer mit der Gondel oder Zahnradbahn zur Zugspitze fahren möchte, sollte zur Sicherheit einen Maulkorb für den Hund mitbringen. Manchmal wird verlangt, dass er diesen trägt.

 

Insgesamt fand ich die Wanderung wunderschön, es gibt traumhafte Fotomotive und viele Plätze, an denen man eine Pause einlegen kann. Den Rundwanderweg am Eibsee kann ich euch also sehr empfehlen.

Das könnte Dir auch gefallen

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort