Rezepte

ZITRONIGE TOPFEN-TARTE MIT ROSMARIN

Käsekuchen mag ich sehr gern. Vor allem die klassische Variante nach einem Rezept meiner Oma. Allerdings macht der auch sehr satt! Eine etwas leichtere Variante ist diese Zitronige Topfen-Tarte mit Rosmarin, die ich vor kurzem zum ersten Mal gebacken habe.

Rezept für Käsekuchen mit Zitrone

Topfen sagt man in Österreich zu Quark. Da das Rezept aus der österreichischen Kochzeitschrift „Frisch gekocht“ stammt, habe ich den Namen übernommen. Das Rezept wurde in meiner Küche allerdings etwas abgewandelt. Ich habe meinen altbewährten Mürbteig zubereitet sowie deutlich weniger Füllung. Bei mir hätte die im Rezept angegebene Menge nämlich für zwei Kuchen gereicht 😉 Tartes sind ja nicht so hoch wie Springformen. Ich habe eine 26 cm Tarteform mit gewelltem Rand und Hebeboden verwendet, ihr könnt aber auch eine Springform nehmen.

Den Geschmack fand ich richtig lecker. Die Topfen-Tarte schmeckt intensiver nach Zitrone als man es vom deutschen Käsekuchen kennt. Das kommt vor allem durch den Abrieb der Schale. Bitte achtet darauf, Bio-Zitrusfrüchte mit essbarer Schale zu kaufen, da sie oft gespritzt sind. Der gehackte Rosmarin darin gibt dem Kuchen eine besonders feine Note! Ich finde das Rezept sehr lecker. Die Topfen-Tarte kommt ab jetzt öfter auf den Tisch! Die Familie, meine begeisterten Testesser*innen, war auch überzeugt. Und das ist ja meist das beste Zeichen…

Zitronen-Topfen-Tarte

Weitere leckere Tarte-Rezepte

Über die Suchfunktion findet ihr noch viele weitere Tarte- und Kuchenrezepte für jede Jahreszeit. Ich mag Kuchen sowohl im Sommer als auch im Winter gern und passe die Rezepte manchmal einfach entsprechend an (zum Beispiel Schokolade statt frischen Beeren). Die Zitronen-Topfen-Tarte ist allerdings ein Allround-Talent und schmeckt immer!

Zitronen-Topfen-Tarte mit Rosmarin

Portionen: 26 cm Tarteform

Zitroniger Käsekuchen mit Rosmarin, orientiert an einem Rezept aus der "Frisch gekocht"

Zutaten

  • 150 g Mehl
  • 75 g kalte Butter
  • Prise Salz
  • 1 EL Zucker
  • 250 g Topfen / Quark
  • 150 ml Sahne
  • 2 Bio-Zitronen (essbare Schale)
  • 2 Eier
  • 60 g Zucker
  • 2 EL Weichweizengrieß
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 Prise Kurkuma falls die Tarte schön gelb werden soll

Anleitung

1

Tarteform mit Butter auswischen. Ofen auf 185° C vorheizen. Mehl, 1 EL Zucker, Salz und Eigelb in einer Schüssel vermischen. Die kalte Butter in kleinen Stücken dazuschneiden und dann mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und dann mit einem Kuchenheber in die Tarteform legen. An den Rändern festdrücken und überschüssigen Teig abschneiden. Ein Backpapier auf den Teig legen und Blindbackkugeln oder Hülsenfrüchte darauf verteilen. Im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten backen, dann die Blindbackkugeln entfernen und die Tarte kurz abkühlen lassen.

2

Sahne steif schlagen. Rosmarin von einem der Zweige zupfen und fein hacken. Zitronenschale abreiben. Topfen/Quark mit einem ganzen Ei und dem übrig gebliebenen Eiweiß, Zitronenschale, Kurkuma, Saft von einer Zitrone und gehacktem Rosmarin verrühren. Dann die steife Sahne unterheben. Die Masse in die Tarte gießen und bei 160° C etwa 35 Minuten backen lassen, bis die Tarte fest ist.

3

Von der zweiten Zitrone dünne Scheiben schneiden (am besten mit einer scharfen Mandoline/Gurkenhobel oder einer Brotschneidemaschine). Die Scheiben auf der Topfen-Tarte verteilen und mit einigen Rosmarinnadeln dekorieren.

Notizen

Die Tarte schmeckt fast noch besser, wenn sie über Nacht im Kühlschrank durchzieht.

Zitronen-Topfen-Tarte

Das könnte Dir auch gefallen

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort