Rezepte

ESPRESSO TARTE

Espresso Tarte

 

Diese schokoladige Espresso Tarte war eines meiner Highlights an einem grauen Sonntag im Januar. Ich backe gern Tartes, weil sie nicht nur hübsch aussehen sondern die cremige Füllung in Kombination mit dem knusprigen Mürbteig einfach genau nach meinem Geschmack ist. Mit süßen Sahnetorten kann man mich dagegen meistens nicht vom Hocker hauen…

Espresso Tarte

Espresso Tarte

 

Ich liebe Zitronentartes mit Baiser, Schokoladentartes mit Sommerbeeren und eben auch den starken Geschmack von Espresso in Kombination mit Kakaonibs. Trotz meiner hervorragenden Tarteform* sieht der Rand meiner Tartes irgendwie immer uneben aus. Ich rolle den Teig gleichmäßig aus und hebe ihn dann als ganzes Stück in die Form – bis zu diesem Zeitpunkt sieht er auch absolut perfekt aus. Nur nach dem Backen leider nicht mehr.. Wer Tipps hat, wie ich dieses Problem lösen kann, darf sich gern bei mir melden 😉

Espresso Tarte

Rezept drucken
Portionen: 26 cm Tarteform

Zutaten

  • 180 g Mehl
  • 100 g kalte Butter
  • 1 Ei
  • 2 EL Puderzucker
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 g dunkle Kuvertüre
  • 150 ml Sahne
  • 50 ml Espresso
  • 2 EL Haselnuss- oder Kaffee-Likör
  • Kakao-Nibs

Anleitung

1

Mehl, Puderzucker, Kakao und Salz vermischen. Kalte Butter in kleine Stücke schneiden und dazugeben. Ei verquirlen und zur Mehlmischung geben. Dann mit den Händen zu einem weichen Teig kneten, so dass keine Butterstücke mehr zu sehen sind. In Frischhaltefolie einschlagen und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

2

Eine Tarteform mit Butter einfetten. Den Ofen auf 180° C vorheizen. Teig gleichmäßig rund ausrollen, dabei entweder bemehlen oder zwischen Frischhaltefolie ausrollen, da er sonst klebt. Die Teigplatte in die Tarteform legen und festdrücken, überschüssigen Teig am Rand abschneiden. Mit einer Gabel in regelmäßigen Abständen den Teig einstechen (ca. 10 Mal). Nun die Tarte im vorgeheizten Ofen blindbacken: Ein Backpapier auf den Teig legen und die Form mit Keramik-Backkugeln oder Trockenerbsen befüllen. So ist der Teig beschwert und kann nicht unregelmäßig aufgehen. Etwa 20 Minuten backen, dann Backkugeln mit Backpapier entfernen. Tarte nochmals für 5 Minuten in den Ofen stellen, so dass die Feuchtigkeit auf dem Boden verdampfen kann. Aus dem Ofen holen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

3

Füllung: Sahne mit Kuvertüre erhitzen, bis sie vollständig geschmolzen ist. Espresso und Likör einrühren. Die Füllung in die vorgebackene Tarte gießen und mindestens eine Stunde im Kühlschrank erkalten lassen. Wenn die Schokoladen-Espresso-Creme fest ist, mit Kakaonibs bestreuen.

Notizen

Bis zum Servieren kühl aufbewahren.

*Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision – für euch bleibt der Preis gleich!

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    Veronika
    13. Februar 2018 um 22:26

    Liebe Ela, das ist eine Tarte nach meinem Geschmack! Tolles Rezept!

  • Antworten
    Sabrina
    13. Februar 2018 um 22:27

    Haha, Tarterandverzweiflungs-High-Five! 😉 Wenn du eine Lösung gefunden hast, sag mir doch bitte Bescheid. Ich habe gestern auch ganz schön über meine Tarte geflucht. Aber deiner Espressotarte kann der unebene Rand ohnehin nichts anhaben – sieht super aus!
    Liebe Grüße
    Sabrina

  • Hinterlasse eine Antwort