Rezepte

EIN TAG ZUM FEIERN & CREME BRULEE TARTE

Es gibt etwas zu feiern! Wie ihr wohl schon bemerkt habt, ist hier auf dem Blog alles neu. Ich bin umgezogen auf ein neues System und dabei gab es auch einen komplett neuen Look für den Blog. Dahinter stecken viele Wochen Arbeit mit professioneller Unterstützung – allein hätte ich das niemals so toll hinbekommen, deshalb an dieser Stelle auch ein großes Danke an Corinna und Sven von Holisticdesign!

Willkommen bei Transglobal Pan Party

Ein Blog-Relaunch war längst überfällig. Im Jahr 2010 habe ich diesen Blog gestartet, eigentlich zum Teilen meiner Rezepte mit Freund*innen und Familie. Ganz simpel, ohne viele Worte, nur einfache Gerichte und ein paar grottenschlechte Photos. Aus dieser Zeit stammt auch mein Blogname – Transglobal Pan Party. Damals habe ich versucht, alle Gerichte mit nur einer Pfanne (oder einem Topf) zuzubereiten, möglichst einfach und leicht nachzukochen. Heute wird das „One Pot“ genannt 😉 Weil ich oft für Freund*innen gekocht habe, trifft „Party“ so manches abendliche Beisammensein ganz gut. Wie viel Zeit ich schon mit lieben Menschen in der Küche verbracht habe, kann ich gar nicht mehr sagen – aber ich genieße es immer noch!

Als Kultur- und Sozialanthropologin interessiere ich mich nicht nur für Menschen in fremden Ländern, sondern auch für ihre außergewöhnlichen Gerichte, Gewürze und Zubereitungsweisen. Mein Blogname passt deshalb immer noch zu mir – einfache vegetarische und vegane Gerichte aus aller Welt, die ich gemeinsam mit anderen genießen möchte. Viele Blogger ändern im Laufe der Jahre ihren Namen, mir kam das nie in den Sinn. Auch wenn ich manchmal geflucht habe, einen langen englischen Namen für einen deutschsprachigen Blog ausgesucht zu haben…

Creme Brulee Tarte

Der Blog ist mein wichtigstes Projekt neben meinem Vollzeitjob – bis zu 15 Stunden Arbeit pro Woche stecke ich durchschnittlich in Transglobal Pan Party. Außerdem viel Herzblut und ja, auch eine Menge Geld. Ich liebe es, hier meine Reiseberichte und Rezeptideen mit euch zu teilen. Das ist mir die Arbeit und die Investition wert und ich hoffe, dass es auch noch viele weitere Jahre so großen Spaß machen wird!

Aus diesem Grund will ich mit euch virtuell feiern – es gibt eine köstliche Creme Brulee Tarte – einer der leckersten Kuchen, die ich je gebacken habe. Ich versuche zwar, so oft es geht vegan zu kochen und zu backen, aber gelegentlich gibt es Ausnahmen. Diese Tarte ist eine davon. Lasst es euch schmecken – ich freu mich auf viele weitere Jahre mit euch hier auf Transglobal Pan Party!

Creme Brulee Tarte

Rezept drucken
Portionen: 20 cm Springform Kochzeit: 80 Minuten

Zutaten

  • 100 g Mehl
  • 50 g Butter
  • 1 EL Puderzucker
  • Prise Salz
  • 5 Eier
  • 400 ml Sahne, mit hohem Fettgehalt
  • 80 g Zucker
  • 1 Vanilleschote

Anleitung

1

Mehl, Butter, Puderzucker und eine Prise Salz verkneten, bis es Brösel gibt. Ein ganzes Ei hinzugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Einen 2 cm dicken Ballen formen, in Plastikfolie wickeln und ca. 15-20 Minuten im Kühlschrank lassen bis es durchgekühlt ist.

2

In der Zwischenzeit Sahne in einem kleinen Topf erwärmen. Vanilleschote halbieren, auskratzen und beides (Mark & Schote) zur Sahne geben. Ca. 15 Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen, dann die Schote entfernen. Etwas abkühlen lassen. 4 Eier trennen, Eigelb in eine Schüssel geben und leicht verrühren (es sollte keine Blasen bilden). Jetzt die abgekühlte Sahne langsam hineinfließen lassen und dabei rühren, wiederum aufpassen, dass sich keine Blasen bilden.

3

Ofen auf 170° C vorheizen.

4

Den Teig zwischen zwei Plastikfolien oder Backpapier ausrollen. Eine kleine Springform (20 cm) einfetten, den ausgerollten Teig hineinlegen und die Ränder gleichmässig hoch festdrücken (ca. 2 cm hoch). Den Teig mit einer Gabel einstechen. Dann Backpapier darauf legen und getrocknete Bohnen oder Erbsen darauf geben. Den Teig im Ofen ca. 10 Minuten blindbacken. Dann herausnehmen, die Erbsen / Bohnen entfernen und mit der Sahne-Eier-Mischung füllen.

5

Temperatur auf 140° C herunterdrehen und die Tarte ca. 35 - 40 Minuten backen, bis die Creme gestockt ist. Auf einem Gitter auskühlen lassen, dann erst aus der Form herausnehmen (sonst reisst die Füllung ein). Mit etwas Zucker bestreuen und mit einem Bunsenbrenner den Zucker karamellisieren, bis sich eine knackige Kruste bildet. Sofort servieren.

Notizen

Den Zucker erst kurz vor dem Servieren karamellisieren. Die Tarte kann bis zum Servieren im Kühlschrank gelagert werden (max. zwei Tage).

Creme Brulee Tarte

Das könnte Dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Antworten
    Julia
    14. Februar 2018 um 13:36

    Herzlichen Glückwunsch, das ist toll geworden!!

    • Antworten
      Ela
      14. Februar 2018 um 13:37

      Lieben Dank Julia, das freut mich sehr! 🙂
      Liebe Grüße,
      Ela

  • Antworten
    Carla
    14. Februar 2018 um 17:39

    Super schön hier, Glückwunsch zum erfolgreichen Umzug! (Bitte hier knallenden Sektkorken einfügen 😉
    LG
    Carla

    • Antworten
      Ela
      14. Februar 2018 um 18:09

      Lieben Dank Carla, freu mich sehr über deinen Kommentar 🙂 Werde heute auch ein kleines bisschen feiern, yay!
      Liebe Grüße, Ela

  • Antworten
    Sabrina
    14. Februar 2018 um 18:17

    Auch hier noch einmal Jubel und Konfetti! Die neue Seite ist wirklich toll geworden und ich find’s schön, dass du den Blog-Look beibehalten und nicht auf ein Magazin-Look gesetzt hast! 🙂
    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Antworten
      Ela
      16. Februar 2018 um 13:21

      Danke liebe Sabrina! Magazin-Look ist nichts für mich 😉 Da bin ich doch eher altmodisch..
      Liebe Grüße,
      Ela

  • Antworten
    Corinna
    16. Februar 2018 um 13:14

    Liebe Ela,

    Danke Dir für die schnelle und unkomplizierte Zusammenarbeit! Jederzeit gerne wieder! Wir wünschen Dir auch viele weitere tolle Jahre mit Deiner Transglobal Pan Party 🙂

    Und jetzt muss ich nachsehen gehen, ob ich genug Sahne für diese Tarte im Kühlschrank habe 😉

    • Antworten
      Ela
      16. Februar 2018 um 13:21

      Danke Corinna! Viel Spaß beim Backen 🙂

  • Antworten
    Theresa
    18. Februar 2018 um 12:51

    Liebe Ela,
    ich gratuliere dir herzlich zu deinem so gelungenen Blog-Umzug! Dein neues Blog-Zuhause ist sehr einladend und ich freue mich auf viele weitere Jahre hier mit schönen Rezeptideen und Inspirationen!
    Ganz liebe Grüße zu dir nach München!
    Theresa

    • Antworten
      Ela
      19. Februar 2018 um 8:38

      Liebe Theresa, vielen Dank für deinen netten Kommentar 🙂 Ich freu mich, dass es dir hier immer noch gefällt!
      Liebe Grüße,
      Ela

    Hinterlasse eine Antwort