Rezepte

VEGANE ONIGIRI

Letztens habe ich euch ja schon gezeigt, wie man Onigirazu macht. Die japanischen Sushi-Sandwiches kann man auf unterschiedlichste Weise füllen – genau wie vegane Onigiri. Ich mag zum Beispiel Avocado und Gurke mit schwarzem Sesam als Füllung. Der Unterschied ist, dass sie nicht mit Nori-Blatt umwickelt werden sondern nur einen kleinen Streifen unten haben und der Rest eigentlich Reis pur ist. Wer die Algenblätter nicht so gern mag, hat hier sein perfektes Sushi gefunden! Der Klebreis hält sie außerdem in ihrer typischen Dreiecksform.

Vegane Onigiri

Die veganen Onigiri sind ein toller Snack für Zwischendurch aber eigenen sich auch zum Mitnehmen als Proviant im Zug, oder für die Mittagspause. Ich habe schon unterschiedlichste Füllungen ausprobiert: gebratene Süsskartoffel, Räuchertofu, Gurke-Frischkäse, Spinat, Rettich, Gelbe Bete… Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Man kann die veganen Onigiri auch mit Furikake würzen, so schmecken sie etwas intensiver.

Die japanische Küche ist wirklich spannend – zu gern würde ich mich damit mehr auseinandersetzen. Denn neben Sushi & Co gibt es so viele spannende Gerichte, die vegetarisch oder vegan sind oder sich zumindest auch so zubereiten lassen. Auf meiner Liste steht auch, eine vegane Variante von Ramen zuzubereiten. Das Nudelgericht mit Brühe ist weltweit bekannt und beliebt, allein in Tokyo gibt es über 5000 Ramen-Shops! Oft wird die Nudelsuppe mit Fleisch, Fisch und/oder Ei serviert – aber es gibt zum Beispiel auch Miso-Ramen (Misopaste gibt hier der Brühe ihren Geschmack) oder Shoyu-Ramen (mit Sojasauce). Bei einem meiner Lieblingsblogs (eat this) bin ich mal wieder fündig geworden und will dieses Miso-Ramen-Rezept demnächst probieren! Wenn ihr noch tolle Rezepte oder Links für vegetarische und vegane japanische Rezepte habt, freu ich mich, wenn ihr sie in den Kommentaren teilt.

Vegane Onigiri

Rezept drucken
Portionen: 10 Stück Kochzeit: 45 Minuten

Zutaten

  • 1/2 Tasse Sushi-Reis
  • 1/2 Avocado
  • 1 kleine Gurke
  • Salz
  • Sojasauce
  • Schwarzer + heller Sesam
  • Kresse
  • 1 Nori-Blatt

Anleitung

1

Sushi-Reis waschen und nach Packungsanweisung kochen. Dann in einer Schüssel auskühlen lassen.

2

Nori-Blatt in 10 fingerlange Streifen schneiden. Avocado und Gurke in Scheiben schneiden.

3

Etwas Frischhaltefolie oder ein Wachstuch bereit legen. Zwei Esslöffel Reis darauf zu einem Dreieck formen. Avocado, Gurke und etwas Salz in die Mitte drücken. Zwei Esslöffel Reis darauf verteilen und die Frischhaltefolie zuklappen. Fest drücken, bis ein kompaktes Reispaket in Dreiecksform entsteht. Aus der Frischhaltefolie nehmen, den Nori-Streifen unten andrücken und gegebenenfalls in der Folie nachformen. Mit Kresse oder Sesam bestreuen und auf einen Teller legen. Mit dem restlichen Reis ebenso verfahren. Die Onigiri mit Sojasauce servieren.

Notizen

Im Kühlschrank halten sich die Onigiri zwei Tage frisch.

Vegane Onigiri

Vegane Onigiri

Das könnte Dir auch gefallen

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort