Rezepte

SAFTIGER SCHOKOLADENKUCHEN

Das Geheimnis dieses Schokoladenkuchens ist eine Zutat, die ihr darin niemals vermuten würdet. Süße, schwarze Bohnenpaste! Kannte ich bis dato auch noch nicht. Ich habe die Paste spontan im Asia-Supermarkt gekauft (ohne richtig zu lesen), weil ich sie für eine deftige Knoblauch-Salz-Bohnenpaste hielt. Zuhause geöffnet, probiert und erstmal gedacht, die landet wohl direkt im Müll. So süß, pappig und klebrig…. Was soll ich denn damit??
Aber da mir Lebensmittel wegschmeissen extrem widerstrebt und ich schließlich ein kreativer Mensch bin, hab ich so lange überlegt, bis ich die Lösung gefunden hatte. Sie kommt in einen Schokoladenkuchen! Was für eine hervorragende Idee… Ich kann guten Gewissens sagen, das ist der beste Kuchen, den ich jemals gebacken habe. Wer Schokolade so gern mag wie ich, der/die muss ihn einfach nachbacken!

Ich habe mich an diesem Rezept aus der Brigitte orientiert, aber Butter- und Zuckermengen angepasst und Zimt sowie die Bohnenpaste dazugegeben.
Zutaten für eine 26 cm oder 28 cm Springform:
200 Gramm Zartbitterschokolade (70 %)
160 Gramm Butter
120 Gramm Zucker
4 EL süße Schwarze-Bohnen-Paste
200 Gramm gemahlene Mandeln
½ Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Prise Zimt
4 Eier
Puderzucker

Butter & Schokolade schmelzen, abkühlen lassen. Ei mit Zucker, Salz, Vanillezucker und Zimt schaumig schlagen, dann mit der Schwarze-Bohnen-Paste unter die abgekühlte Schokomasse rühren. Gemahlene Mandeln und Backpulver unterheben.

Schokoladenteig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm Ø) geben und den Schokokuchen im vorgeheizten Backofen bei Umluft 150 Grad etwa 40 Minuten backen. Abkühlen lassen – nach dem Abkühlen sollte der Schokokuchen innen noch etwas klebrig sein.

Aus Papier 1,5 cm breite Streifen schneiden, auf den Schokokuchen legen und dick mit Puderzucker bestäuben. Papierstreifen vorsichtig abnehmen.

Der Kuchen bleibt auf jeden Fall mindestens 3 Tage frisch und saftig. Vorausgesetzt, ihr esst ihn nicht sofort komplett auf! Dazu hat er nämlich großes Potential.

Das könnte Dir auch gefallen

15 Kommentare

  • Antworten
    Kochen mit Diana
    7. April 2013 um 15:42

    Der Kuchen sieht sehr lecker aus. gut dass du die Bohnenpaste doch nicht weggeworfen hast. Sonst wäre uns dieser Geheimtipp verborgen geblieben.

    Lg, Diana.

    • Antworten
      Ela
      7. April 2013 um 21:19

      Ja da bin ich auch froh 🙂
      Danke für dein Feedback!

  • Antworten
    feedmeupbeforeyougogo
    7. April 2013 um 16:06

    Oh, super Idee mit der Bohnenpaste! Dann kam sie ja doch noch zum Einsatz. Und von den Streifen bin ich auch Fan! 🙂
    LG
    Sabrina

    • Antworten
      Ela
      7. April 2013 um 21:19

      Ja die Streifenidee ist aus der Brigitte – aber macht den Kuchen total hübsch! 🙂

  • Antworten
    Matthias Kötter
    7. April 2013 um 17:04

    Genial! So müssen Rezepte entstehen!

    • Antworten
      Ela
      7. April 2013 um 21:20

      Seh ich auch so 🙂 Kreativität ist das schönste beim Kochen!

  • Antworten
    Persis
    7. April 2013 um 20:11

    Zuerst dachte ich, Du haettest einen Schokokuchen mit Kidneybohnen gebacken, von dem ich in letzter Zeit so oft lese. Aber Bohnepaste finde ich auch sehr spannend, denn Gemuese in suessen Kuchen ist meist sehr lecker. Der Kuchen sieht jedenfalls toll aus!

    • Antworten
      Ela
      7. April 2013 um 21:20

      Mit Kidneybohnen? Auch faszinierend 😉

  • Antworten
    Damaris B.
    18. April 2013 um 14:07

    Hey 😉 Ein großes Kompliment. Du hast so einen schönen Blog und man sieht total wie du dich bei der Fotorafie weiterentwickelt hast. Sieht alles so perfekt aus 🙂
    Ganz liebe Grüße & alles Liebe
    ♥ Dami

    • Antworten
      Ela
      18. April 2013 um 17:36

      Dankeschön Dami, das freut mich wirklich total! Stecke viel Arbeit in diesen Blog und bei solchen Kommentaren hüpft mein Herz und zeigt mir, dass es das wert ist! 🙂
      Alles Liebe,
      Ela

  • Antworten
    lisi kalkbrenner
    27. September 2013 um 11:32

    Ja die fotos sind echt toll das fällt mir auch immer wieder auf….hab gleich probiert es dir nachzutun wenn ich mal koche aber leider siehts bei weitem nicht so schön aus! 🙂
    Und der kuchen- toll dass dir das eingefallen ist. Sieht super aus! Lg lisi

    • Antworten
      Ela
      27. September 2013 um 11:34

      Dankeschön Lisi 🙂 Freut mich sehr, dass es dir gefällt und dich auch inspiriert…!
      LG nach Wien!
      Ela

    • Antworten
      Lisi
      27. September 2013 um 17:51

      🙂 Mach weiter so!

  • Antworten
    Edeltraud Sebastian
    16. August 2016 um 21:00

    Der Kuchen schmeckt schon beim Ansehen, muß ich unbedingt nachmachen, doch wo bekomme ich die süsse -schwarze-Bohnen.Paste her…Mach weiter so, deine Seite ist toll

    • Antworten
      Ela
      17. August 2016 um 11:26

      Lieben Dank Edeltraud, das freut mich! Die Bohnen Paste bekommt man im Asia Supermarkt. Du kannst sie aber auch weglassen, der Kuchen gelingt trotzdem. Die Paste macht ihn nur noch ein bisschen saftiger.
      Liebe Grüße, Ela

    Hinterlasse eine Antwort