Rezepte

BAISER / MERINGUE

Baiser (oder Meringue) ist so eine Sache, an die ich mich noch nie rangetraut habe. Einmal gab es Rhabarberkuchen mit Baiserhaube, die allerdings nix geworden ist ­čśë Braun und innen klebrig-matschig. Genau so, wie Baiser eben nicht sein soll. Gestern hab ich mir allerdings gedacht – schaffst du Macarons, schaffst du auch Baiser! Nach stundenlanger Online-Recherche, dem Durchlesen vieler Rezepte und Blogbeitr├Ąge hab ich dann verschiedene Rezepte verglichen und kombiniert und das ist dabei herausgekommen. Absolut perfektes, schneewei├čes Baiser, das au├čen knusprig ist und innen weich.

 

Die Baisers kann man wunderbar mit Sirup genie├čen (im Bild seht ihr eines mit Veilchen-Sirup*) oder zu Ostern in niedlichen Hasen-Papiert├╝ten verschenken. Ich habe die H├Ąschen-T├╝ten in Madrid gekauft. Sie sind von der Firma Meri-Meri, die zum Beispiel auch zauberhafte Cupcake-Deko-Sets* produziert. Ein bisschen ├╝berteuert vielleicht, ich habe fast 10 Euro f├╝r 4 H├Ąschen-T├╝ten bezahlt (├Ąhem, die Foodblogger-Kasse weint….). Wer gern bastelt, kann sie wahrscheinlich auch selbst herstellen, sie sind aus einem St├╝ck Karton und werden einfach zusammengesteckt!
Das links oben im Bild ist ├╝brigens nicht wirklich eine Etagere, sondern mein Lieblings Rice-Melamin-Becher* mit einem bunten Teller.. Den Becher (oder genauer gesagt zwei davon) hat mir mein Bester zu Weihnachten geschenkt und seither wird er t├Ąglich f├╝r Smoothies verwendet – daf├╝r hat er n├Ąmlich die perfekte Gr├Â├če! Aber nachdem die Baisers so h├╝bsch mit den bunten Farben aussahen, darf er in dieser Form sicher auch noch ├Âfter zum Einsatz kommen.

 

Zutaten:
3 Eiwei├č
1 Prise Salz
120 g feiner Zucker
1 EL Speisest├Ąrke
60 g Puderzucker
Spritzbeutel mit Sternt├╝lle (16 mm) bereit legen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 80 – 90┬░ C vorheizen. Eiwei├č mit einer Prise Salz schlagen. Sobald es anf├Ąngt, wei├č zu werden, nach und nach den feinen Zucker hinzugeben und das Eiwei├č ganz steif schlagen. Das dauert mit dem R├╝hrger├Ąt mindestens 5 Minuten, eher l├Ąnger! Wenn das Eiwei├č steif ist, Puderzucker und Speisest├Ąrke dazusieben und mit dem R├╝hrbesen vorsichtig einarbeiten (nicht nochmal mit dem Handr├╝hrger├Ąt schlagen!). In einen Spritzbeutel mit gro├čer Sternt├╝lle (16 mm) f├╝llen und entweder Mini-Baisers auf das Backblech spritzen und/oder gr├Â├čere Baisers.
Dabei in der Mitte anfangen, kreisf├Ârmig nach au├čen vorarbeiten und zuletzt nochmal auf die Mitte einen Kreis Eiwei├č-Masse spritzen. Die Mini-Baisers brauchen etwa 75 Minuten im Ofen, die gr├Â├čeren Baisers mit ca. 8 – 10 cm Durchmesser 120 Minuten. Man kann beides gleichzeitig machen und die Kleineren einfach schon fr├╝her herausnehmen. Sie gehen im Ofen nicht auf, deshalb kann man sie ruhig nah nebeneinander spritzen. Wenn sie fertig sind, auf einem Gitter ausk├╝hlen lassen. In einer Metalldose kann man sie mindestens eine Woche gut aufbewahren.
*Amazon Affiliate (siehe Impressum)

Das k├Ânnte Dir auch gefallen

12 Kommentare

  • Antworten
    Anett E.
    12. April 2014 um 14:16

    Die H├Ąschen-T├╝ten sind echt zum knutschen ­čÖé bin ganz verliebt ­čÖé

    • Antworten
      Ela
      13. April 2014 um 8:45

      Ja, so gehts mir auch ­čÖé Da werden sich ein paar Freunde an Ostern hoffentlich auch dr├╝ber freuen..
      LG
      Ela

  • Antworten
    Julia
    12. April 2014 um 18:30

    sehr s├╝├če idee ­čśë

    Liebe Gr├╝├če,
    JuliaÔŁą

    • Antworten
      Ela
      13. April 2014 um 8:45

      Danke liebe Julia! ­čÖé

  • Antworten
    Mia
    13. April 2014 um 10:23

    Wunderh├╝bsch sind deine Baisers geworden und zuckers├╝├č sind sie noch dazu! Das Rezept wird auf jeden Fall gleich gespeichert und bald ausprobiert, lieben Dank daf├╝r. Muss ich bei dem feinen Zucker irgendwas beachten oder reicht ganz normaler Haushaltszucker?
    Liebe Gr├╝├če, Mia

    • Antworten
      Ela
      13. April 2014 um 10:24

      Hallo du Liebe, nein das ist ganz normaler "Feinkristallzucker", also Haushaltszucker. Nur eben nicht so grobk├Ârnig ­čÖé
      Hoffe es klappt auch bei dir so gut wie hier!
      LG
      Ela

  • Antworten
    Kiki
    13. April 2014 um 10:27

    achja, meine Baiser-Versuche ginge bisher auch allesamt daneben… dabei sind Macarons meist auch kein Problem ­čśÇ aber vielleicht werden sie demn├Ąchst nochmal probiert… zu Rhabarber-Kompott vielleicht ­čÖé Liebe Gr├╝├če, Kiki

    • Antworten
      Ela
      13. April 2014 um 10:53

      Hehe, na dann waren wir einer ├Ąhnlichen Situation ­čÖé Mit dem Rezept oben sollte es aber wirklich klappen, probier es mal aus! Mit Rhabarberkompott, mjam… Da h├Ątte ich jetzt auch Lust drauf!
      LG
      Ela

  • Antworten
    Persis
    13. April 2014 um 13:30

    Oh wie s├╝├č die Baisertupfen sind! Bei mir ist Baiser hit or miss – manchmal reissen sie auf, manchmal nicht. Der Geschmack ist aber zum Gl├╝ck immer gleich gut.

    • Antworten
      Ela
      13. April 2014 um 14:50

      Danke liebe Persis! Ich glaube, sie reissen ein, wenn es zu hei├č ist oder sie zu lang im Ofen sind. Aber bei einem normalen Ofen ohne elektronische Gradanzeige kann man das eben oft nicht so wirklich auf 10 Grad genau einsch├Ątzen… Deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass es manchmal klappt und manchmal nicht ­čÖé
      Dr├╝ck dir f├╝rs n├Ąchste Mal die Daumen!
      LG
      Ela

  • Antworten
    Sandra / from-snuggs-kitchen
    14. April 2014 um 5:35

    Ach ja, die habe ich schon vorab kurz gesehen ­čÖé

    Dein Baiser sieht gro├čartig aus! So sch├Ân akkurat und viel zu sch├Ân, um sie noch f├╝r evtl. ein Dessert zu zerbr├Âseln ­čśë Das gab es bei uns fr├╝her ├Âfters.

    • Antworten
      Ela
      14. April 2014 um 8:29

      Dankesch├Ân liebe Sandra! Freu mich sehr ├╝ber deinen netten Kommentar ­čÖé Ich hab sie auch direkt so gefuttert und verschenkt, aber ein paar sind noch ├╝brig.. Vllt gibts die noch als Br├Âsel auf nem Dessert!
      LG
      Ela

    Hinterlasse eine Antwort