Rezepte

RHABARBERKOMPOTT

Rhabarberzeit! Ich freu mich darauf, viele neue Rezepte auszuprobieren. Den Anfang macht dieses Jahr ein klassischer Rhabarberkompott, der gut zu Naturjoghurt oder auch Frozen Yoghurt passt. Der Kompott an sich ist nämlich sehr süss und ergänzt sich deshalb perfekt mit dem säuerlichen Joghurt. Serviert habe ich den süßen Nachtisch in meiner neuen Schale von Kähler Design* aus der aktuellen Frühjahrskollektion – ist sie nicht hübsch?

Rhabarberkompott selbstgemacht

Rhabarber ist eines meiner Lieblingsgemüse (ihr habt richtig gelesen, die rot-grünen Stangen sind kein Obst). Eine meiner frühesten Kindheitserinnerungen ist an den Rhabarber in unserem Garten, den meine Mutter geerntet hat. Und das pelzige Gefühl im Mund, wenn man ihn isst! Heute weiss ich, dass es an der Oxalsäure liegt. Mit ein paar einfachen Tricks könnt ihr diesen unangenehmen Nebeneffekt verhindern und gleichzeitig die unbekömmliche Säure reduzieren:

– Rhabarber vor der Zubereitung schälen! In den äußeren Schichten befinden sich nämlich nicht nur lästige Fasern, sondern auch die meiste Oxalsäure. Wenn ihr Himbeerrhabarber kauft, wird euer Kompott trotzdem rot, denn das Innere hat ebenfalls diese Farbe. Rote Sorten enthalten auch weniger Oxalsäure.

– Rhabarber kurz in Wasser kochen, bevor man ihn weiterverarbeitet und das Wasser weggießen. Die Oxalsäure wird nämlich ausgekocht.

– Bei Rhabarberkompott oder Marmelade am Ende ein bisschen Natron dazugeben, das neutralisiert die Oxalsäure. Außerdem serviert ihr Rhabarbergerichte am besten mit Milchprodukten: also Kompott mit Joghurt, als Marmelade auf dem Butterbrot oder mit Vanilleeis. Das Calcium in der Milch verbindet sich mit der Oxalsäure, die sonst eurem Körper Calcium entziehen würde.

Ich hoffe, diese Tricks helfen euch weiter. Aber jetzt gibt es erstmal das leckere Rezept für den Rhabarberkompott! Lasst es euch schmecken.

Rhabarberkompott

Rezept drucken
Portionen: 4 Portionen Kochzeit: 30 Minuten

Zutaten

  • 700 g Rhabarber (geputzt/geschält)
  • 150 g Zucker
  • 1 Packung Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Messerspitze Natron

Anleitung

1

Rhabarber schälen, das Ende und die Blätter abschneiden. In mundgerechte Stücke schneiden.

2

Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und den Rhabarber darin zwei Minuten lang blanchieren. Das Wasser abgießen und den Rhabarber zurück in den Topf geben.

3

Zucker und Bourbon-Vanillezucker hinzugeben und aufkochen, bis der Rhabarber weich ist. Eine Messerspitze Natron hinzufügen, Schaum abschöpfen und dann in eine Schüssel füllen.

Notizen

Im Kühlschrank hält sich der Kompott einige Tage. Alternativ kann man ihn auch heiß in ausgekochte Schraubgläser füllen, so hält er sich länger.

Rezept für Rhabarberkompott

*Das Produkt wurde mir Kähler Design zur Verfügung gestellt. Der Link ist Amazon Affiliate: wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision – für euch bleibt der Preis gleich!

Das könnte Dir auch gefallen

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort