Rezepte

OREO-DONUTS

Ich liebe Donuts! Sie sind mit Abstand mein absolutes Lieblingsgebäck und ich könnte sie jeden Tag essen. Klar, sie haben es kalorientechnisch in sich… Aber dafür sind sie eben auch richtig lecker. Eine besonders köstliche Variante sind Oreo-Donuts. Dafür gibt es auch heute das Rezept, damit ihr sie daheim zubereiten könnt!

Oreo-Donuts selber machen

Die Oreos sind sowohl im Donutteig als auch als Topping auf dem Zuckerguss. Ich bin ein Fan von frittierten Donuts, auch wenn das deutlich aufwendiger ist als die Backofen-Variante. Ich finde allerdings, Donuts aus dem Backofen schmecken leider wie Muffins und nicht wie Donuts. Weil das Frittieren aber sehr umständlich ist, mache ich das auch eher selten. Küche, Kleidung und Haare riechen danach natürlich auch heftig 😉

Oreo-Donut selbstgemacht

Donuts zur Fastenzeit?

Ihr fragt euch vielleicht, warum ich gerade jetzt zur Fastenzeit ein Rezept für selbstgemachte Oreo-Donuts poste. Kalorienhaltiger geht es ja kaum… Ich persönlich habe noch nie gefastet und bin einfach kein Fan von dieser Tradition (und schon gar nicht vom Hype, der neuerdings darum gemacht wird). Das ganze Jahr über versuche ich, mich so gesund und abwechslungsreich wie möglich zu ernähren. Dafür benötige ich keinen speziellen Zeitrahmen, in dem ich mir bestimmte Lebensmittel verbiete und nur noch Suppe schlürfe. Ich finde Essen soll Spaß machen. Durch meine Allergien und Intoleranzen habe ich schon genug Einschränkungen in meiner Ernährung. Dazu kommt, dass ich ja vegetarisch und wenn möglich vegan lebe. Außerdem trinke ich keinen Alkohol (inzwischen sind es 16 Jahre, die ich keinen Schluck mehr getrunken habe und ich vermisse es keinen einzigen Tag). Mit diesem Hintergrundwissen ist es vielleicht einfacher, zu verstehen, warum mir die Fastenzeit nichts bedeutet. Ich muss nicht schweren Herzens auf Fleisch, Alkohol oder auf besonders fettreiche Lebensmittel verzichten, weil ich das sowieso die meiste Zeit über mache.

Donuts sind natürlich alles andere als gesund, aber für mich gehört der gelegentliche Genuss von Süßem zu einem glücklichen Leben dazu. Ich liebe Schokolade, Kuchen & Co sehr! Solange es in Maßen statt Massen gegessen wird, finde ich das auch legitim – Fastenzeit hin oder her.

Als meine Blogger-Kolleg*innen von 089 kulinarisch – so is(s)t München mir von der Idee für ein „Anti-Fastenzeit-Rezept“ erzählten, war klar: da bin ich dabei! Am Ende des Beitrags findet ihr weitere leckere Rezepte für alle, denen die Fastenzeit egal ist.

Nun geht es weiter mit dem Rezept für die Oreo-Donuts – lasst es euch schmecken!

Oreo Donuts selbst machen

Oreo-Donuts

Portionen: ca. 15 Stück
Kochzeit: 40 Minuten

Selbstgemachte Oreo-Donuts

Zutaten

  • 1 Packung Oreo-Kekse
  • 430 g Weizenmehl
  • 100 g zimmerwarme Butter
  • 250 ml Milch
  • 25 g Hefe
  • 80 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Ei
  • 1 Liter Öl zum Frittieren
  • Glasur: 5 EL Puderzucker + 1 EL Milch + zwei oder drei Oreo-Kekse als Deko

Anleitung

1

10 Oreo-Kekse auseinanderdrehen und die Füllung herauskratzen. Dann in einem kleinen Standmixer mixen, bis es eine Art Mehl ergibt. Alternativ kann man die Kekse auch in eine Tüte geben und mit einem Nudelholz zerkleinern.

2

Milch leicht erwärmen (sie darf nicht zu heiß werden, nur etwa 30 - 35 Grad). Die Hefe und 1 TL Zucker hinzugeben und warten, bis es schäumt (ca. 5 - 10 Minuten).

3

Mehl, zermahlene Oreo-Kekse, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen. Butter, Ei und Hefe-Milch dazugeben und mit den Knethaken des Handrührgerätes kräftig durchkneten. Den Teig mit einem feuchten Küchentuch bedecken und an einem warmen Platz etwa eine Stunde gehen lassen.

4

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche einige cm hoch ausrollen. Mit einem Ausstecher oder einem Glas Kreise aus dem Teig stechen. Mit einem kleinen Ausstecher (z.B. für Plätzchen) in der Mitte ein Loch ausstechen. Der übrig gebliebene Teig kann nochmals ausgerollt und weiterverarbeitet werden.

5

Ausgestochene Donuts mit einem Küchentuch bedecken und nochmal 30 Minuten gehen lassen.

6

Mehrere Kuchengitter mit Küchenpapier auslegen. Öl in einem Topf erhitzen. Mit einem Thermometer überprüfen, wann es 160° C erreicht hat und dann die Temperatur halten. Jeweils drei Donuts auf einmal in den Topf geben und von beiden Seiten je 1 - 1,5 Minuten frittieren. Mit einem Schöpflöffel aus dem Fett holen, abtropfen lassen und auf die mit Küchenpapier ausgelegten Gitter legen. Wenn alle Donuts frittiert sind, noch etwas abkühlen lassen, bevor man mit der Glasur weitermacht.

7

Für die Glasur Puderzucker und Milch in einer Schüssel anrühren. Die Donuts mit der Oberseite hineintauchen und auf ein Gitter legen. Mit gehackten Oreo-Keksen bestreuen.

Oreo-Donut Rezept

Oreo Donuts selber machen

Das könnte Dir auch gefallen

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort