Rezepte

KOKOSKUCHEN

In letzter Zeit habe ich nicht sonderlich viel gebacken – und wenn, dann meist immer das gleiche Rezept (dieser Schoko-Gewürzkuchen ist bei Familie und Freunden der absolute Renner!). Deshalb war ein neues Kuchenrezept auf dem Blog längst überfällig! Wie ihr vielleicht gemerkt habt, bin ich momentan auch leicht auf dem Kokos-Trip, gerade feiere ich Kokos in allen Varianten. Kokosmus im Smoothie oder als Aufstrich zum Croissant, Kokoschips in Smoothie-Bowls, Chia-Pudding mit Kokosdrink und eben einen Kuchen mit leckerer Kokoscreme.

Kokoskuchen mit Schokoladenglasur
Kokoskuchen mit Schokoladenglasur

Der Kokoskuchen hat verschiedene Schichten, ganz unten eine schokoladige Schicht, dann eine weiße Kokoscreme, darüber ein heller Kuchenteig und zuletzt Schokoladenglasur mit Kokoschips. Die Zubereitung ist aber nicht so aufwendig, wie es klingt, versprochen! Beim Rezept habe ich mir hier orientiert, allerdings die Mengenangaben für eine 20 cm Springform statt einen Blechkuchen angepasst und außerdem auch die Kokoscreme komplett anders gemacht. Die wäre bei mir viel zu flüssig geworden nach dem Originalrezept.

Kokoskuchen

Rezept drucken
Portionen: 26 cm Springform

Zutaten

  • 3 Eier
  • 150 g Zucker
  • 175 g Mehl
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 75 ml Sonnenblumenöl
  • 75 ml Milch
  • 2 EL Kakao
  • 250 ml Milch
  • 100 g Kokosraspeln
  • 5 EL Zucker
  • 3 TL Speisestärke
  • 150 g dunkle Kuvertüre
  • 1 TL Kokosmus
  • Kokoschips

Anleitung

1

Für die Kokoscreme Milch mit 5 EL Zucker aufkochen. Kokosraspeln dazugeben und bei niedriger Hitze köcheln lassen. Speisestärke mit 2 EL Milch anrühren und dazugeben, gut umrühren und nochmals aufkochen, bis sich eine Creme ergibt. Beiseite stellen.

2

Eier und 150 g Zucker mit dem Handrührgerät in einer großen Schüssel schaumig rühren. Sonnenblumenöl und Milch dazugeben und aufschlagen, dann Backpulver und Mehl dazusieben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Hälfte vom Teig in eine zweite Schüssel füllen. Bei der anderen Hälfte den Kakao dazugeben und rühren, bis der Teig gleichmäßig dunkel ist. Ofen auf 175° C vorheizen.

3

Eine 20 cm Springform mit Backpapier bespannen, Rand einfetten. Zuerst den dunklen Teig einfüllen und im Ofen ca. 10 Minuten lang backen, bis die Oberfläche fest ist. Aus dem Ofen holen und die Kokoscreme darauf verteilen. Den hellen Teig auf die Kokoscreme gießen, dabei darauf achten, dass sie sich nicht vermischen. Im Ofen weitere 30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen, ob der Kuchen wirklich durch ist. Aus dem Ofen holen und auf einem Gitter auskühlen lassen, noch nicht aus der Form lösen!

4

Kuvertüre mit Kokosmus im Wasserbad schmelzen. Sobald sie glänzt und vollständig geschmolzen ist, auf den Kuchen gießen. Wenn er noch in der Form ist, kann die Schokolade an den Seiten nicht herunterfließen und verteilt sich gleichmäßig. Einige Minuten warten, dann den Rand mit Kokoschips bestreuen. An einen kühlen Ort stellen und warten, bis die Schokolade angezogen hat (mindestens 30 Minuten). Dann mit einem Messer entlang der Form schneiden, damit der Kuchen beim Herauslösen nicht an der Form festklebt.

 

Kokoskuchen mit Schokoladenglasur

Das könnte Dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Antworten
    Mia
    27. März 2017 um 6:35

    Oh wow Ela, der Kokoskuchen sieht super gut aus und diese Schichten, mhhhm! Den muss ich unbedingt probieren. Und bis dahin besorge ich mir ein Glas Kokosmus, darauf hast du mich nämlich gerade ziemlich heiß gemacht 😉
    Ganz liebe Grüße und einen tollen Start in die neue Woche,
    Mia

    • Antworten
      Ela
      30. März 2017 um 15:00

      Liebe Mia, wie fein, dass dir der Kuchen gefällt 🙂 Die Schichten finde ich auch klasse, ich bin ein großer Fan von Schichtkuchen wie Donauwelle (wenn es denn nicht so aufwendig wäre, gäbe es die auch öfter). Hoffe du kommst mal dazu das Rezept auszuprobieren, ist wirklich einfach und supergut 🙂
      Liebe Grüße,
      Ela

  • Antworten
    Sabrina
    28. März 2017 um 16:18

    Kokoskuchen, Kokskuchen – Hauptsache weiß. 😉 Schaut toll aus und ich weiß jetzt schon, dass er mir schmecken würde – bei Kokos kann ich einfach nicht nein sagen.
    LG
    Sabrina

    • Antworten
      Ela
      30. März 2017 um 15:03

      Haha, der Kokskuchen wäre wohl ein kleines bisschen teurer, so vom Einkauf der Zutaten her! 😀
      Kokos-High-Five!
      Liebe Grüße, Ela

  • Antworten
    milchmaedchen
    6. April 2017 um 18:07

    Das klingt so gut – wird morgen probiert! Nur eine kleine Frage noch: Im "Originalrezept" werden für die Creme 100 Gramm Kokosraspeln auf 500 ml Milch verwendet – bei dir auf 250 ml. Ist das bewusst so?
    Herzliche Grüße!

    • Antworten
      Ela
      6. April 2017 um 18:14

      Huhu, bei mir war die Creme furchtbar flüssig und hat gar nicht hingehauen. Soviel Flüssigkeit können die Kokosraspeln nicht aufnehmen 😉 Mit weniger Flüssigkeit klappt es besser! Sonst suppt dir die Creme den ganzen Teig durch.
      Chefkoch Rezepte halt 😉
      Liebe Grüsse, Ela

    • Antworten
      milchmaedchen
      6. April 2017 um 19:07

      Lol… na dann: 100 Gramm ftw :)! Danke fürs schnelle Antworten!

    • Antworten
      Ela
      6. April 2017 um 19:12

      Sehr gern, hoffe es schmeckt! 🙂 kannst gern berichten wie es bei dir hingehauen hat!
      Liebe Grüße

    • Antworten
      milchmaedchen
      8. April 2017 um 21:33

      Wie schon auf Insta vertellt: YEAH! Hat perfekt geklappt und schmeckt 😍!

    • Antworten
      Ela
      9. April 2017 um 9:26

      Super, das freut mich! 🙂

    Hinterlasse eine Antwort