Rezepte

WHISKEY MOUSSE AU CHOCOLAT

Kleiner Tipp – als Nachtisch für ein Raclette an Silvester eignet sich dieses Rezept nicht unbedingt. Die Mousse hat es in sich, und wer fünf Stunden lang futtert und trinkt, braucht dann prinzipiell keine Mousse au chocolat mehr… Das heißt ich durfte nach Silvester jeden Tag ein Gläschen davon zum Frühstück essen. Als absoluter Schokofan hatte ich damit natürlich überhaupt kein Problem, wobei Whiskey zum Frühstück… Glücklicherweise hatte ich sowieso etwas weniger davon für die Mousse verwendet – wer auf intensiveren Geschmack steht, darf gern 50 ml verwenden statt 30.

Mit dem Whiskey-im-Essen-Hype hat mich übrigens Vera angesteckt – schaut euch mal das tolle Rezept für ihre Whiskey-Cheddar-Suppe an! Die gibts hier auf jeden Fall auch demnächst…

Whiskey Mousse au chocolat
Whiskey Mousse au chocolat

Wer keine rohen Eier in der Mousse mag, kann übrigens stattdessen die geschmolzene Schokolade mit 150 g Creme fraiche oder Mascarpone verrühren und dann die geschlagene Sahne unterheben. Das funktioniert auch gut, wird aber nicht ganz so luftig.

Whiskey-Mousse-au-chocolat

Rezept drucken
Portionen: 4 kleine Gläser

Zutaten

  • 3 Eier
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 200 ml Sahne
  • 3 frische Eier (Gr. M)
  • 30 - 50 ml Whiskey
  • 1 Prise Meersalz
  • 3 EL Zucker

Anleitung

1

Schokolade langsam im Wasserbad schmelzen lassen, dann etwas abkühlen lassen.

2

In der Zwischenzeit Eier trennen und Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, Sahne ebenfalls steif schlagen. Eigelb und Zucker in einer Metallschüssel im heißen Wasserbad ca. fünf Minuten aufschlagen, bis die Masse dickcremig ist.

3

Vom Wasserbad nehmen und die geschmolzene Schokolade sowie den Whiskey zügig mit einem Schneebesen unterrühren, bis eine glatte Creme entsteht. Jetzt die Sahne in drei Portionen unterrühren. Zuletzt den Eischnee vorsichtig portionsweise unterheben. Die Mousse in Gläser füllen und für mindestens drei Stunden kalt stellen.

Whiskey Mousse au chocolat

Das könnte Dir auch gefallen

8 Kommentare

  • Antworten
    Elsa Einfach Elsa
    8. Januar 2017 um 11:53

    Oh, ein tolles Rezept. Bei uns gab es Mousse au chocolat als Nachtisch zu Weihnachten – wir hatten etwas Überseerum drin statt Whiskey. Aber das ist auch ne schöne Idee.
    Das wird es auf alle Fälle mal wieder bei uns geben, dann probiere ich mal deins 😉

    Ganz liebe Grüße
    Elsa

    • Antworten
      Ela
      8. Januar 2017 um 13:02

      Liebe Elsa, danke für deinen Kommentar 🙂 Zu Weihnachten passt Mousse au chocolat natürlich auch super.. Mit Rum hab ich sie mal probiert, finde aber den Whiskey noch ein bisschen besser. Bin gespannt wie es dir schmeckt!
      Liebe Grüße,
      Ela

  • Antworten
    Vera | Nicest Things
    8. Januar 2017 um 18:55

    Jaaa, da ist sie ja! Hab alle Zutaten im Haus, perfekt. Bin dann mal in der Küche 🙂

    • Antworten
      Ela
      8. Januar 2017 um 19:07

      Hihi, dann kannst du sie auch zum Frühstück essen 😉 Oder als kalorienarmen Mitternachtssnack..
      Hoffe es schmeckt dir!
      Liebe Grüße,
      Ela

  • Antworten
    Ye Olde Kitchen
    9. Januar 2017 um 8:10

    Oh wie toll! Wir nehmen Whisky ja sehr sehr gern in flüssiger Form zu uns, in so einer leckeren Mousse au chocolat kann ich mir das allerdings auch sehr gut vorstellen.
    Liebe Grüße, Eva

    • Antworten
      Ela
      9. Januar 2017 um 9:37

      Liebe Eva, oh klasse, da hab ich ja euren Geschmack getroffen! Das freut mich 🙂
      Liebe Grüße,
      Ela

  • Antworten
    _our food stories_
    10. Januar 2017 um 20:00

    sieht fantastisch aus, bitte zwei portionen zu uns!!
    <3

    • Antworten
      Ela
      11. Januar 2017 um 8:40

      Danke ihr Lieben! 🙂
      Wünsch euch eine schöne Woche!
      Liebe Grüße,
      Ela

    Hinterlasse eine Antwort