Rezepte

YUFKA APFELSTRUDEL

Fancy Nachtisch, der mit wenigen Zutaten echt viel hermacht? Bitteschön.. Kleine Yufka-Apfelstrudel-Röllchen! Die Arbeit nimmt mich momentan sehr in Beschlag, so dass ich derzeit eher einfache Sachen backe und koche. Noch dazu gibt es in meiner Wohnung immer noch kein Tageslicht und der Balkon ist nach wie vor eine Ruine.. 😉 Schöne Fotos dann also hoffentlich wieder im September!

Yufka-Apfelstrudel

Zutaten für ca. 20 Röllchen:
20 dreieckige Blätter Yufkateig (bzw. schräg halbierte Vierecke)
2 säuerliche Äpfel
6 EL brauner Zucker
1 EL Rum
1 TL Zimt
5 EL geschmolzene Butter


Äpfel schälen, entkernen und fein würfeln. Ofen auf ca. 180° C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Apfelwürfel mit Zimt, 3 EL braunem Zucker und Rum vermischen. Yufkateig-Blatt an der längsten Seite mit 1 – 2 EL Apfelmischung bestreuen und zur Spitze hin aufrollen. Mit etwas Wasser die Spitze auf die Rolle kleben. Mit allen Blättern so verfahren, bis die Apfelmischung aufgebraucht ist. Die Röllchen mit flüssiger Butter bestreichen und in braunem Zucker wälzen. 

Im Ofen ca. 20 Minuten backen, bis die Röllchen knusprig sind. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Das könnte Dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Antworten
    ELBKÖCHIN
    6. August 2014 um 22:00

    Leckere Idee! Und so schlecht finde ich die Fotos jetzt nicht, zumindest habe ich sofort Appetit bekommen! Ich würde es mir vielleicht noch einfacher machen und die Röllchen mit Apfelmus füllen 😉 Liebe Grüße, Bianca

    • Antworten
      Ela
      7. August 2014 um 6:54

      Ohh dankeschön Bianca! Das freut mich 🙂 Mit Apfelmus geht es wahrscheinlich auch, hoffe nur, dass sie dann nicht zu sehr durchweichen.

      Liebe Grüße,
      Ela

  • Antworten
    Persis
    8. August 2014 um 7:45

    Oha. Deine leckeren Strudel erinnern mich an die traurige Rolle Yufkateig im Tiefkühler, die ich schon längst mal hätte aufbrauchen sollen.
    Bauarbeiten vorm Haus, und dann auch noch im Sommer, stelle ich mir sehr nervig vor. Ich drück die Daumen, dass der Stress bald vorbei ist!

  • Antworten
    Kiki
    8. August 2014 um 9:18

    oh, aber die einfachen Gerichte sind doch sowieso meist du allerbesten 🙂 und deine Strudel-Röllchen sehen genial aus 🙂 und scheinen einen guten Nachtisch zum mitnehmen abzugeben 🙂 das muss natürlich getestet werden! Liebste Grüße, Kiki

    • Antworten
      Ela
      10. August 2014 um 10:38

      Ja das finde ich auch! Einfach ist eh schon gut weil man dann motiviert ist, es auch mal auszuprobieren 🙂 Danke jedenfalls für deinen lieben Kommentar.
      LG
      Ela

    Hinterlasse eine Antwort