Rezepte

VEGANE MINI-ORANGEN-GUGL

Der Teig für diese saftigen kleinen Orangenküchlein reicht für 12 mittelgroße Minigugl oder 6 mittelgroße und 18 Minigugl. Da ich sie für eine Freundin gebacken habe, die Veganerin ist, habe ich Alsan verwendet statt Butter. Das ist nicht nur rein pflanzlich sondern auch noch günstiger als Butter – und beim Backen schmeckt man kaum einen Unterschied. Mit herkömmlicher Margarine lässt sich Alsan nicht vergleichen, dazwischen liegen Welten. Probiert es mal aus! Man bekommt es im Kühlregal bei Rewe oder im Biosupermarkt.
Zutaten:
150 g Alsan (vegane Butter) – für Nicht-Veganer: Butter
120 g Zucker
220 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Maisstärke oder Kartoffelstärke
2 Bio-Orangen
Alsan oder Butter mit Zucker schaumig rühren. Orangen heiß waschen, abtrocknen und dann mit einer scharfen Reibe (zum Beispiel Razortech-Reibe) die Schale abreiben.Anschließend die Orangen halbieren und den Saft auspressen (auf dem Foto ist diese Saftpresse von Lurch, die ich derzeit oft verwende). 
Orangensaft und Abrieb zur Butter-Zucker-Mischung geben, dann Mehl, Backpulver und Stärke dazusieben. Alles zu einem homogenen Teig verarbeiten und in Minigugl-Förmchen füllen. Bei 160° C Umluft etwa 12 – 15 Minuten backen (Stäbchenprobe, ob noch Teig kleben bleibt). Auf einem Gitter auskühlen lassen. Wer nur eine Form hat, diese nach dem ersten Durchgang kurz abkühlen lassen, auf ein Gitter stürzen und erneut befüllen/backen. Wer mag, kann die Gugl noch mit ein paar frischen Orangen- oder Zitronenzesten garnieren.

Das könnte Dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Antworten
    Ann-Katrin
    25. Mai 2013 um 9:51

    Waaah, sehen die gut aus! Ich bin ja eh ganz verliebt in diese Mini Gugls! Und sogar ganz ohne Eier, OHA! Das muss ich mal ausprobieren :)Liebe Grüße, Ann-Katrin

    • Antworten
      Ela
      25. Mai 2013 um 16:49

      Dankeschön du Liebe! Bin gespannt wie sie dir schmecken 🙂

  • Antworten
    die3flinkenSpulchen-GiselaF
    25. Mai 2013 um 16:44

    MMMH die sehen richtig lecker und luftig leicht aus deine kleinen Gugelhupfe. Ein kleiner Tipp, aktuallisiere mal das Startbild über den Blogzug, ich hab eigentlich eben mehr aus "Versehen" auf deinen Blog geklickt, weil da immer noch ein Uraltes Startbild ist und ich eigentlich fast dachte hier tut sich garnichts mehr.

    Lieben Gruß Gisela

    • Antworten
      Ela
      25. Mai 2013 um 16:52

      Hallo Gisela 🙂 Danke für deinen Kommentar! Hab das Vorschaubild aktualisiert, danke für den Hinweis!
      Schön, dass du trotzdem hierhergefunden hast.. Eigentlich poste ich alle 2 – 3 Tage was Neues, also es lohnt sich schon 🙂

      LG
      Ela

  • Antworten
    Persis
    26. Mai 2013 um 9:38

    Ich mag den Duft von warmen Orangengebäck! An den Mini Gugl würde ich mich sehr gerne vergreifen. Mit Alsan backe ich auch oft. Das ist schon ein toller Ersatz für Butter.

    • Antworten
      Ela
      26. Mai 2013 um 11:23

      Ja da hast du recht, allein der Duft!! 🙂 Toll, dass du Alsan kennst und verwendest. Man muss ja nicht alles mit Tierprodukten machen.
      Bin gespannt, wie du die Gugl findest, wenn du sie mal nachbackst!

      LG
      Ela

    Hinterlasse eine Antwort